Ingenieurbüro Kuder Home
Heizung, Klima, Sanitär
Energieeffiziente Gebäudetechnik
Planung Bauleitung Energieberatung
Wir übernehmen planerischen Leistungen, die zur Realisierung Ihrer modernen Haustechnik erforderlich sind. Dazu gehört die Heizung, das Trinkwasser, die Qualtät der Raumluft, der Abtransport des Schmutzwassers und der verbrauchten Luft. Die gesetzlichen Anforderungen werden im Energieausweis dokumentiert. Der sogenannte Bedarfsausweis wird aus der Erfassung der Gebäudehülle und der Anlagentechnik berechnet wird. Bei der Planung einer Heizungsanlage gehört die Beantwortung der Fragen zu Vor- und Nachteilen, Energiekosten, der Machbarkeit und der gesetzlichen Vorschriften dazu. Ob alte Heizungen ausgetauscht werden sollen oder Neubauten mit modernen Heizungssystemen ausgestattet werden sollen, wir finden die richtige Heizungsanlage für Sie.
Wir entwickeln energiesparende und umweltfreundliche Gesamtkonzepte unter Einsatz innovativer Technik für private und gewerbliche Bauherren.
Bei neuen Gebäuden, die besser als die gesetzliche Anforderung sind, unterscheidet man zwischen

  • Effizienzhaus 70
  • Effizienzhaus 55
  • Effizienhuas 40
  • Passivhaus
  • Sonnenhaus
  • Plusenergiehaus



Definition Passivhaus
Ein wichtiges Kriterium, welches ein Passivhaus erfüllen muss, ist die Begrenzung des Jahresheizwärme- bedarfs. Dieser muss kleiner oder gleich 15 kWh/(m² Wohnfläche) sein.

Definition Sonnenhaus
Ein wichtiges Kriterium, welches Sonnenhäuser erfüllen müssen, ist ein Solarer Deckungsgrad von mindestens 50%.
Im Gegensatz zum Passivhaus wird beim Sonnenhaus der Primärenergiebedarf auf max. 15 kWh/(m²a) begrenzt.
Nachheizung möglichst regenerativ (Holz)
Ein steil nach Süden geneigtes Solardach und ein großer, im Wohnbereich integriertem Pufferspeicher sind die prägenden Merkmale der Sonnenhaus-Architektur und Symbole für eine weitgehend unabhängige Energieversorgung.


Definition plus-energie niveau
Das Plus-Energie-Haus-Niveau nach der Definition des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung ist erreicht, wenn sowohl ein negativer Jahres-Primärenergiebedarf als auch ein negativer Jahres-Endenergiebedarf vorliegt.